Wir können auch CBAM!

CBAM (Carbon Border Adjustment Mechanism, auf deutsch CO² Grenzausgleichssystem) ist der Weg, mit dem die Europäische Union in Zukunft die Wettbewerbsnachteile europäischer Produzenten aufgrund der zunehmenden CO²-Abgaben in Europa gegenüber Nicht-EU-Produzenten ausgleichen möchte.

Insbesondere für Importeure von Metallwaren (Eisen, Stahl, Aluminium, in der Zoll- Warennomenklatur die Kapitel 72, 73 und 76) aus Nicht-EU-Ländern besteht nach EU-Recht nun eine Berichtspflicht im Rahmen von CBAM – bis zum 31.1.24 muss der erste Quartalsbericht im Rahmen des CBAM eingereicht werden (für Importe im Q4 2023).

Wir können Ihnen anbieten, die Berichtspflicht zu prüfen, und im Bedarfsfall die Anmeldung auf dem EU-Portal und die Erstellung des Quartalsberichts fristwahrend bis zum 31.1.24 zu übernehmen.

Sprechen Sie uns gerne an!

Übrigens: Eine sehr gute, ausführliche Information zu CBAM bietet die IHK Stuttgart:

CBAM Info IHK Stuttgart

Eine Checkliste zum Thema CBAM finden Sie hier.

Neue Verladeplattform

Heute wurde die neue höhenverstellbare Verladeplattform zur Containerbeladung und -entladung angeliefert. Die Plattform bietet mehr Sicherheit (z.B. Absturzsicherungen) und Komfort (z.B. Leiter) für unsere Lagermitarbeiter. Die zusätzliche Rangierfläche auf der Plattform ermöglicht eine effektivere Be- und Entladung von Containern, so können z.B. Einzelkartons aus dem Container auf der Plattform direkt palettiert und foliert werden und sind sofort bereit für die Einlagerung mit dem Gabelstapler.

Sieht schick aus, oder? Foto: Cargomar

Die Leiter hält schon mal. Foto: Cargomar

Alles gut bedienbar, im Detail sehr durchdacht. Foto: Cargomar

Zukunftstag – wir sind dabei!

Am 27.4. ist Zukunftstag bzw. Girls Day oder Boys Day. Motivierte Jugendliche schnuppern schon mal vorab in den Berufsalltag hinein und können verschiedene Berufe bei verschiedenen Einrichtungen kennenlernen. Bei uns im Lager hat heute Matthis Meyerdierks fleißig mit angepackt. Vielen Dank Matthis und bis bald!

 

Warnstreik bei der Bahn am Freitag 21.4. mit Auswirkungen für Güterschienenverkehr

Unser Partner IGS Intermodal teilt uns zum kommenden Streik bei der Bahn folgendes mit: “Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der Vorankündigung von Streikmaßnahmen am 21.04.2023 ist mit massiven Verzögerungen im Schienenverkehr zu rechnen. Vor allem aufgrund nicht besetzter Stellwerke und fehlender Fahrdienstleiter ist ein normal Bahnverkehr deswegen nicht möglich. Über betroffene Sendungen sowie die weitere Entwicklung halten wir Sie selbstverständlich informiert. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir im Namen und Auftrag der zuständigen Versicherer eine Haftung für sämtliche hieraus resultierenden Kosten bereits jetzt vorsorglich ablehnen müssen.”

Corona Lage in China entspannt sich

Nach einer Mitteilung unseres Seefrachtpartners NVD Asia hat sich die Corona Lage in den chinesischen Seehäfen weitgehend entspannt. Der Seefrachtverkehr läuft störungsfrei in den China Main Ports Tianjin, Qingdao, Shanghai, Ningbo, Shenzhen und Hong Kong. Lediglich in Xiamen gibt es noch akut hohe COVID-19 Infektionszahlen, was aktuell zu verspäteten Lieferungen führen kann. Details können auf der Website von NVD Asia (COVID-19 Update) abgefragt werden.

Grafik: NVD Asia Logistics